Wissenschaftliche Studie belegt die Pathogenese der Parkinson-Krankheit

Parkinson disease - Pathogenesis

Diese Studie, die von Forschern der Universität von Bordeaux und des CNRS durchgeführt wurde, ist sicherlich eine Schlüsselentdeckung um das Auftreten der Parkinson-Krankheit zu verstehen, oder genauer gesagt, um zu verstehen warum dopaminerge Neuronen im Voraus sterben.

Forscher des nationalen Zentrums für die wissenschaftliche Forschung (CNRS) in Bordeaux haben herausgefunden, dass Injektionen eines neurotoxischen Produkts (MPTP) bei Mäusen zu ähnlichen Wirkungen geführt haben wie bei der Parkinson-Krankheit. Diese Ergebnisse bestätigen, dass die Ursache der Parkinson-Krankheit in hohem Maße auf Umweltfaktoren zurückzuführen ist, denen die Patienten häufig ausgesetzt sind (Haushaltsprodukte, Produkte vom Garten, Substanze in der Umgebung oder bei der Arbeit verwendete Produkte).

In der Studie wird jedoch auf einen einschränkenden Faktor hingewiesen: die Studie ist nicht eindeutig genug, um die Hypothese der Umweltursache der Parkinson-Krankheit zu untermauern. In der Tat wurde in den Gehirnen von Parkinson-Patienten nur eine sehr geringe Menge an toxischen Substanzen gefunden. Die Besonderheit dieser Studie bestand darin, dass eine sehr geringe Dosis in das Gehirn von Mäusen injiziert wurde. Die Zerstörung der dopaminergen Neuronen und die damit verbundenen motorischen Probleme sind jedoch identisch unabhängig von der injizierten Dosis!

Die Unfähigkeit der Zellen, selbst in kleinen Dosen, einen Entgiftungsmechanismus zu erzeugen, kann eine Erklärung für die Parkinson-Krankheit darstellen. Dies könnte erklären, warum es nur eine sehr geringe Dosis dieser Toxine in den Gehirnen der Parkinson-Patienten gibt.

Tipp von Besser Parkinson Leben:

Möglichst die Giftstoffwelle vermeiden (* POP). Bei den täglich verwendeten Produkten kann es sich um diskrete Killer handeln, die durch die Verantwortungslosigkeit der Unternehmen, des Mangels an Gesetzen, vor allem des Mangels an wissenschaftlicher Studien und Wissen unsererseits nicht wahrgenommen werden. * POP = Persistente organische Schadstoffe

Schreibe einen Kommentar